Das Programm „Wissen ist besser“ in Deloitte. Ein Erfahrungsbericht

HRStandard.pl
Employer Branding
Barbara Zych
23 November 2017

 

Prüfe Deine Gene und lass Dich NICHT überraschen!

 

Das Programm “Wissen ist besser“ unter den Namen „Wir untersuchen Gene bei Deloitte” wurde im Wettbewerb “Employer Branding Stars” in der Kategorie “Beste interne EB-Kampagne” ausgezeichnet. Kommunikation war ein sehr wichtiger Bestandteil des Siegesprogramms – die Art und Weise, in der die Belegschaft über die Genforschung informiert wurden, hatte einen signifikanten Einfluss auf die Anzahl der Mitarbeiter, die von der Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme am Programm zur  Beurteilung des Brust- und Prostatakrebsrisikos durch genetische Mutationen, was Deloitte allen Mitarbeiter unterbreitete, profitierten.

 

Kostenlose Teilnahme an Genuntersuchungen der Warsaw Genomics für Deloitte-Mitarbeiter:

Deloitte entwickelt für Mitarbeiter seit vielen Jahren Aktivitäten, die als Ziel nicht nur ihr Engagement und ihre Motivation, sondern auch ihre Gesundheit haben. Deshalb haben wir uns bei Deloitte entscheiden, zu unserem umfangsreichen Paket der Boni des Programms “Employee Well-being” eine einzigartige Maßnahme hinzuzufügen. Zusammen mit Warsaw Genomics haben wir allen Mitarbeitern von Deloitte die Möglichkeit angeboten, kostenlose Gentests durchzuführen, die auf ein individuelles, klinisch-genetisches Risiko der Brust- bzw. Prostatakrebsentwicklung hinweisen. Aktuelle Statistiken zeigen, dass jeder achte Mann an Prostatakrebs erkranken wird, und jede achte Frau an Brustkrebs. Durch die betriebsinterne Durchführung von Gentests wollten wir u.a. das Bewusstsein der Mitarbeiter über die Bedeutung der Krebsprophylaxe stärken, sowie ihnen helfen, schwere Krankheiten zu vermeiden, im Extremfall vielleicht sogar ihr Leben zu retten. Wir haben das Programm zusammen mit dem Warsaw Genomics Team von Herrn Professor Krystian Jażdżewski durchgeführt, der einzigartig innovative Methoden zur genetischen Untersuchungen der Krebserkrankungen entwickelt. Mit der Beteiligung am WarsawGenomics-Programm „Wir untersuchen Gene“ unterstützte Deloitte auch die Popularisierung der modernen Genforschungsmethoden, die von Warsaw Genomics entwickelt wurden.

 

Herausforderungen:

Das Programm betraf sozial sensible Themen. Das Thema Krebs und das Risiko, an Krebs zu erkranken, sind nämlich sehr heikel. Bei der Planung der Kommunikation über das Programm „Wir untersuchen Gene bei Deloitte“ waren wir uns bewusst, dass wir die Sphäre der persönlichen Überzeugungen unserer Kollegen betreten. Deshalb haben wir uns vor allem überzeugen wollen, dass die Art und Weise, wie wir sie über das Programm informieren möchten, positiv von ihnen aufgenommen wird. Zu Beginn haben wir eine SWOT-Analyse durchgeführt, die gezeigt hat, dass wir besonders darauf achten müssen, dass die Ergebnisse der Forschung und die Sicherheit der gesammelten Daten absolut vertraulich behandelt werden. Dann, während des Arbeitsgruppe-Treffens mit Personen, die nicht am Programm beteiligt waren, diskutierten wir über Programm-Bedingungen und Komponenten der Kommunikation. Ein wichtiger Bestandteil des Kommunikationsplans war die Einbeziehung des WarsawGenomics-Teams, um unsere Mitarbeiter über die bevorstehende Untersuchung zu informieren. Dank der Sachlichkeit, inhaltlichen Vorbereitung und wissenschaftlichen Leidenschaft Herrn Professor Jażdżewski könnten wir ihnen eine sehr verlässliche und vertrauenswürdige Botschaft vermitteln und dazu beitragen, die von unseren Mitarbeitern zu Beginn des Programms geäußerten Zweifel zu zerstreuen.

 

Kommunikation-Mix:

Bei der Erstellung des Kommunikationsplans haben wir uns um eine ausgewogene Botschaft gekümmert – wir wollten uns vielmehr darauf konzentrieren, über das Programm zu informieren, und in geringerem Maße auf das Werben darum. Aus diesem Grunde haben wir in erster Linie Standard-Kommunikationswerkzeuge eingesetzt. Mit der umfangreichen Informationen über die Bedingungen der Programm-Teilnahme wollten wir möglichst große Anzahl der Mitarbeiter erreichen, was beim laufenden Betrieb und täglicher Informationsüberflut eine Herausforderung darstellte.

Wir haben uns entschlossen, die Kommunikation in drei Hauptbereiche aufzuteilen und Informations-Kanäle mit ihnen zu verbinden. Über die Regeln und die Logistik des Programms haben wir per E-Mail, unsere Intranet-Vitrine und eine spezielle Kontaktbox informiert. Die Seite mit den Q&A-Informationen wurde fast 3500 Mal besucht, und wir haben über 250 Anfragen an einer speziell eingerichtete E-Mail-Adresse erhalten. Die zweite Etappe der Kommunikationsaktivitäten bestand darin, das Bewusstsein der Mitarbeiter auf die Rolle der prädiktiven genetischen Untersuchungen bei der Krebsprävention zu richten und diese ggf. zu verstärken. Hier haben wir den Experten der Warsaw Genomics das Wort gegeben und auf einen direkten Kontakt sowie Video-Kontakt gebaut. Neben des Zusammtreffens mit Herrn Professor Jażdżewski und anderen Vertreter des WarsawGenomics-Teams  am Sitz der Deloitte, an dem direkt und fern weit über 200 Deloitte Mitarbeiter teilgenommen haben, haben wir viel von Video-Material hergestellt, in dem Mitglieder des wissenschaftlichen Teams von Warsaw Genomics über Programm-Einzelheiten sowie Programm-Vorteile und -Begrenzungen unterrichteten. Bei der Werbung um die Teilnahme am Programm haben wir das übliche E-Mailing, unsere Büro-Computer-Bildschirme und Poster genutzt. Die Neuheit dabei waren die auf einer transparenten Folie gedruckten Plakate, die – an den Fensterscheiben der Büroräume aufgehängt – als ein ungewöhnliches Element der Bürodekoration auffielen.

 

Format und Verlauf des Programms:

Als wir dabei waren, das Format des Programms zu entwickeln, haben wir uns überlegt, was den Menschen normalerweise daran hindert, Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen. Oft ist es der Mangel an guten Gewohnheiten, oft geringeres Bewusstsein oder aber auch prosaischer Zeitmangel durch tägliche Tüchtigkeit. Im Fall von Genanalysen stellen ihre hohen Kosten eine zusätzliche Bürde dar. Mit der Implementierung des Programms „Wir untersuchen Gene bei Deloitte“ haben wir versucht, unseren Mitarbeitern die Teilnahme an der Untersuchung so einfach wie möglich zu machen – entscheidend dabei war die Übernahme der Untersuchungskosten. Sehr wichtig dabei ist die Tatsache, dass die von Warsaw Genomics entwickelte Methode es ermöglicht, die Kosten der Untersuchung signifikant zu reduzieren. Das Testverfahren selbst war auch eine kleine Herausforderung, um diese im Betrieb in der erwarteten Anzahl möglichst reibungslos ablaufen zu lassen. Programm-Teilnehmer müssen sich nämlich nicht nur persönlich auf der Website registrieren, sondern auch das Formular ausfüllen, wo u.a. Informationen über ihr Lifestyle und die Geschichte der Krankheiten in der Familie offen zu legen sind. Dazu kommt noch das Ausdrucken von Einverständniserklärung für die Durchführung der Untersuchung. Mit der Bereitstellung der wichtigsten Informationen zu diesem Thema haben wir uns bemüht, die Kommunikation darüber sehr klar, verständlich und leicht zugänglich zu machen.

Die der Durchführung des Programms vorausgehende Analyse ergab, dass der Transfer von Forschungsergebnissen eine wichtige Etappe des Programms sein wird. Obwohl dieser Teil vollständig von der Warsaw Genomics als ein medizinischer Betrieb zu realisieren war, war es unsere Aufgabe, die Mitarbeiter über die Unterstützung zu informieren, die ihnen an dieser Etappe garantiert war – sie umfasste ggf. kostenlose medizinische Konsultationen für alle Interessierte bzw. Betroffene, sowie ärztliche Visiten bei einem Humangenetiker bzw. Onkologen.

 

Zusammenfassung:

Die Programm-Teilnehmer haben in ihrer Teilnahme-Bewertung unterstrichen, dass der größte Einfluss auf ihre Entscheidung zur Programm-Teilnahme die Kostenerstattung seitens des Arbeitgebers genommen hatte, wobei auch ausführliche Informationen als ein weiterer wichtiger Grund dafür angegeben wurde. Obwohl eine große Anzahl von Mitarbeitern deklarierte, dass die Prophylaxe-Untersuchungen für sie wichtig sind, nur wenige von ihnen überlegten zuvor, an der genetischen Untersuchung teilzunehmen. Den entscheidenden Impuls, daran teilzunehmen, gab ihnen die Programm-Teilnahme, die ihnen seitens der Deloitte angeboten wurde.

 

Die Richtigkeit unserer sorgfältigen Herangehensweise  und eingesetzten Kommunikations-maßnahmen hat sich durch die Kommentare der Mitarbeiter, die an dem Programm teilgenommen haben, bestätigt.

 

Schließlich haben fast 1.100 unserer Mitarbeiter an dem Programm teilgenommen, d.h. fast 50% der gesamten Belegschaft. Wir haben viele sehr positiven Stellungnahmen erhalten, die die Richtigkeit der Entscheidung über unsere Beteiligung an einem solchen Programm bestätigten. Im Evaluierungsfragebogen am Ende des Programms bestätigte mehr als die Hälfte der Teilnehmer, dass das Programm “Wir untersuchen Gene bei Deloitte“ ihr Bewusstsein über die Wichtigkeit der Krebsprävention erhöht hat. Und dies ist, neben der sehr hohen Anzahl der Teilnehmer, der wichtigste Erfolgsresultat unseres Vorhabens.

 

Wir hoffen, dass unsere durchaus positive Erfahrung bei Deloitte eine Inspiration für viele Unternehmen sein wird, die über die Einführung solcher Programme nachdenken. Die Vorteile davon, vor allem diese der menschlichen Natur, sind dabei schwer zu überschätzen.

 


Der Bericht wurde verfasst im November 2017 von: Magdalena Selwant-Różycka, Head of Corporate Communication bei Deloitte

 

(Auf Deutsch übersetzt von: PRO-SALUS)

© COPYRIGHT 2018 GENTEST4U.DE - ALL RIGHTS RESERVED.